all benchmark related Xtreme systems

Samsung P530 Pro "Pitts"

Navigation

4.) Ergonomie und Eingabegeräte

P530 P530 P530

Auch im Bereich der Eingaben gibt es keine Überraschungen, die vom "P"- des Modells ausgehen könnten. Samsung macht hier relativ radikal klar: mattes Display und andere Technik ergibt Business. Fassen sie dies aber nicht als Abwertung der Eingabegeräte auf. Nach wie vor gelingt das Schreiben auf dem P530 mit gleicher Eleganz und Treffsicherheit, wie beim Privatanwendergegenstück. Von der Tastatur kann beim Tippen, durch den relativ kleinen Hubraum, ein leichtes Klappern der Tasten vernommen werden, was bei den Pfeiltasten deutlicher wird. Beim Auflegen des Fingers können die Tasten nebenbei bemerkt auch leicht verschoben werden, jedoch nicht so extrem, dass es bedenklich wäre. Der Druckpunkt geht in Ordnung, auch wenn er etwas knackiger ausfallen könnte. Minuspunkte wegen des Layouts gibt es zumindest von unserer Seite nicht, da es sich um eine schlichte und "normale" Tastatur handelt - Ergonomiefehler wie beim R580 und dessen Chiclet- Tastatur gibt es somit wenigstens nicht. Die Funktionstasten (Fn) sind für beide Hände gleichermaßen schnell erreichbar, wobei leider wieder die geliebte "Home"- Taste fehlt. Was uns wirklich stört: Für Vielschreiber könnte die umständliche Position der "Ende"- Taste ein Dorn im Auge sein. Nur wenn der Nummernblock deaktiviert wird, ist diese zugänglich, durch die Lage auf der Ziffer "1".

Zum Touchpad: Die Oberfläche, die für den Mausersatz gewählt wurde, zeigt sich im längeren Gebrauch durchaus zufriedenstellend. Sie ist rau, geschmeidig und lässt schnelles Navigieren im System zu. Wenn sie den Aufkleber abziehen, braucht es eine kleine Benutzungsphase bis die Oberfläche auch mit schwitzigen Fingern zurecht kommt. Dies konnten wir mit Hilfe des R530 feststellen, dass nun schon einige Monate im ständigen Gebrauch ist. Unsere Finger fühlten sich auf alle Fälle auf dem Touchpad wohl, das auch leichte Gestensteuerung zulässt (Scroll mit zwei Fingern, rechte Maustaste mit drei Fingerspitzen, usw. ). Die Maustasten trüben da schon mehr den Gesamteindruck. Beim P530 ertönt ein sehr lauter Klickton, der bei unserem Testmodell sogar mit einem metallischen Klappern begleitet wurde, welches vom Abheben des Fingers von der Taste her rührte. Würde MultiTouch fehlen, würden wir hier grimmiger dreinblicken, doch erhellt die blaue Beleuchtung der mobilen Fingermaus wieder unser Gemüt. Eine durchsichtige Linie, hinter der vier LEDs angebracht sind, leuchtet bei jeder Berührung des Touchpads auf.

Arbeiten lässt es sich wirklich gut mit dem P530. Längere Schriften, Dateioperationen oder Surfen im Web sind keine Schwierigkeiten für die Eingabegeräte des "Pitts", wobei mehr die Funktion, als die Emissionen oder Design- Elemente im Mittelpunkt stehen. Wer sich am lauten Klickgeräusch nicht stört, hat auf alle Fälle seine Partie für die Arbeit gefunden. (4,5/5)

P530

Nächste Seite

- - - Zurück

Seitenanfang