all benchmark related Xtreme systems

Samsung P530 Pro "Pitts"

Navigation

Fazit - Abschließende Worte

Das Samsung P530 Pro "Pitts" ist ein Business/Office- Notebook, wie man es sich vorstellt: Seriös, frisch, einladend, arbeitsfreudig und vor allem, vollkommen einsatzfähig.

Wenn Hersteller ein Notebook zum günstigen Preis anbieten, halten sie sich meistens entweder vollkommen mit Design- Elementen zurück, oder aber bieten ein einfaches, normales Stück "Graubrot" an. Samsung gelingt es aber, wie beim R530 bereits angesprochen, ein Notebook zu kreieren, das für den Preis gut aussieht, und nebenbei keine spiegelnden Hochglanzflächen besitzt, was dem Putzfimmel zu Gute kommt. Sollte der Einsatzbereich auch auf Plätzen mit vielen Leuten fallen, werden sie jedenfalls kein schlechtes Gewissen wegen hässlichen Fingerabdrücken haben müssen.

Verarbeitungstechnisch gibt es eigentlich nur die "ganz normalen" Sorgen und Schwachstellen zu erwähnen. Der Displaydeckel zeigt auf der Oberseite starke Verformungen, sobald er mit leichtem Druck konfrontiert wird. Solange sie das P530 nicht als Tennisschläger missbrauchen, oder sich mit Stöckelschuhen daraufstellen, werden sie ein wirklich super verarbeitetes Notebook bekommen, welches aufgrund dieser Eigenschaften gerne angefasst wird, und zum Gebrauch einlädt. Apropos wohlfühlen - Stichwort Eingabegeräte.

Bis auf die etwas lauten Klickgeräsche der Maustasten, überzeugen die Tastatur und Touchpad auf ganzer Linie. Klar, sehen die Tasten nicht so aufregend und futuristisch aus, wie Floating- oder Chicklet- Eingaben, aber dafür können sie sich sofort mit gewohnter Geschwindigkeit in ihre Arbeit stürzen, ohne die Tasten zu verfehlen.

Mit den Neuerungen bei Display und Technik im Vergleich zum "Nehro", zeigt das Pro "Pitts" gleich zwei Merkmale, die Kaufinteressenten anlocken wird: ein mattes und helles Display(186,5 cd/m²), das für Aufgaben im Freien gewappnet ist, und eine gute Portion "neue Core i- Technik". Allerdings sinkt die Akkulaufzeit beim i3 330M um ein paar Minuten, im Vergleich zum Celeron T3100, liegt mit über 3 Stunden 14 Minuten aber immer noch im guten und brauchbaren Bereich.

Das P530 ist außerdem ein sehr ruhiger Zeitgenosse, und erzeugt auch sonst keinerlei störenden Emissionen, durch Hitze oder sonstigen Schallquellen.

Wir haben also ein gutes Display, sehr gute Leistung, ebenfalls sehr gute Verarbeitung und Ergonomie und brauchbare Akkulaufzeit - gibt es denn überhaupt richtig große Defizite? Ja, im Bereich der Anschlüsse, und der vorinstallierten Software. Der Lieferumfang ist mit Beipackzettel und drei optischen Datenträgern, mittlerweile schon fast ein Luxus (vgl. Acer). Allerdings sitzt man eine ganze Weile bei der Ersteinrichtung des Notebook vor dem Monitor und muss mit ansehen, wie viele unnötige Flashgames und Trail- Software installiert wird, die nebenbei sogar noch eine (vielleicht) gefährliche Sicherheitslücke beinhaltet. Mit nur drei USB- Ports kommt man auch sehr schnell an die Anwendungsgrenzen: ein externes BluRay- Laufwerk, und ein USB- Stick - Ende Gelände. ExpressCard 34, oder eSATA hätten es schon sein dürfen, oder zumindest zwei USB Ports mehr.

Kommt nun nur noch die Frage, ob es sich lohnt 620€ für ein Office Notebook auszugeben, welches mit einem "non-glare" Panel und besserer, neuer Technik ausgestattet ist. Bedenkt man, dass es genau die Mitte zwischen R580 mit weitaus potenterer Innereien und externer GPU(Aufpreis: 230€) und dem billigen Office Vorgänger R530 trifft (200€ günstiger), erscheint die Preis/Leistung nicht vollkommen gerechtfertigt. Viele User bemängeln ohnehin das scheinbare Privileg von sog. Business- Kunden deren Geräte stets mit matten Displays geliefert werden, siehe Samsung P580(und das kostet richtig Geld mit 1000€). Office klappt eben auch schon mit schwächeren Prozessoren, und die Zeiten von Windows 98 mit Umstieg auf XP sind zum Glück Geschichte. Dennoch sollte jeder selbst abschätzen, was einem i3 330M und mattes Display wert ist - sie bekommen aber immerhin Windows 7 und Windows XP Professional mit dem sie ihr P530 ausstatten können.

Unsere Meinung steht aber fest, und wir vergeben dem P530 Pro "Pitts" ein noch "Sehr Gut" und ein solides "Gut" für die Preis/Leistung. Sobald der Preis unter 570€ fallen sollte, ist das "Pitts" ein absolutes Schnäppchen.

Für die Menschen, die einen mobilen Begleiter mit etwas mehr Grafikleistung ihr Eigen nennen möchten, könnte das P530 Pro "Paladio" eine gute Partie sein, wobei die Akkulaufzeit nochmals weiter sinken könnte.

Samsung P530 Pro "Pitts"

Testergebnis:

SEHR GUT

Preis/Leistung:

GUT

Aktuelle Angebote/Kaufen:

Zurück zur Homepage

- - - Zurück

Seitenanfang