all benchmark related Xtreme systems

Sony's kleiner Kabelgourmet

PS3 Slim

Der "Do It Yourself"- Artikel zum allgemein bekannten Defekt der Playstation 3, dem sogenannten YLOD, dürfte es eingefleischten Sony Produktkonsumenten nicht sonderlich verwundern, dass nun nach einer kleinen Zeitspanne ein brandneues Modell der Playstation 3 in unserem Hause angeliefert wurde. Es handelt sich hierbei um die Sony Playstation 3 Slim 250GB. Für 319€ konnten wir dieses Produkt von Alternate.de erstehen und testen es nun auf Cell-Herz und Nieren. Was hat sich verändert? Ist der Preis das Resultat von Qualitätseinsparungen oder ist die "Slim" Version der wahre Home-Entertainment Anwärter, den Sony 2007 versprochen hatte? Dies und mehr klären die folgenden Zeilen.

Navigation:

Der Lieferungsumfang

PS3 Slim PS3 Slim

Mit dem Lieferumfang hält es sich so, wie bei den meisten Konsolen auch. Es ist das Nötigste beigelegt. Neben der mehrsprachigen Bedienungsanleitung, Garantieinformation und Playstation Network Werbung, legt Sony ein zweiadriges Stromkabel und ein USB Typ A auf USB Typ Mini-B als Ladekabel für den Controller bei. Übrigens ist dieser ein "PS3 Sixaxis Dualshock 3"- Controller. Für die restlichen visuellen Übertragungsmittel ist in der Verpackung ein Standard Playstation AV-Kabel und ein Euro- Scart Adapter beigelegt. Richtig, in Zeiten von HD- Fernsehen und BluRay sind diese Anschlussoptionen auszuklammern, aber Sony wäre der erste Hersteller, der teure Kabel mitliefern würde, wenn es um die "Korrektheit" der Stellung der PS3 ginge. So bleibt dem Käufer nur der Weg zum nächsten Fachgeschäft, um sich mit Kabel einzudecken, damit der Fernseher oder Monitor mit den richtigen Signalen gefüttert werden kann. Allerdings gibt es dort etwas zu beachten...

Seitenanfang

Eine kleine Geschichte - Kabelgourmet

Die Playstation 3 wurde von mir 2006 vorbestellt, um einer der Ersten zu sein in den Genuss der 60GB Version zu kommen. "Emotion Engine und Graphics Synthesizer" für Abwärtskompabilität, 1920x1080 "progressiv" High Definition Auflösung, 5.1 Sourround Sound und wirklich alles war auf das Eintreffen der neuen Generation vorbereitet. Damals noch ein HD-Ready Fernseher und eine Teufel Concept E Magnum Digital Anlage. Das optische Kabel für die Soundübertragung kostete 50 Euro - für das HDMI Kabel wurde ich sogar über 80 Euro los.

PS3 Slim

So vergingen die Jahre und das anfängliche Staunen über die Technik erlag nach ungefähr einem Jahr doch langsam der Ernüchterung, dass es viele "Probleme" gibt. So, zum Beispiel, wurde klar, dass Sony viele Kompromisse eingehen musste, die so nicht geplant waren, wie es beim RSX der Fall war. Die Konkurrenz war und ist immer noch sehr drückend und mächtig, was zwar allein aus der Sicht der Spieler "no big deal" ist, sehr wohl aber für den Markt. Spiele müssen "Multiplattform" fähig sein, um so mit große Streuung potenzielle Käufer sicherzustellen. Für Sony und dessen sehr aufwändige und schwer zu beherrschende Software-Architektur der Playstation ein Garant für Massenschreie ala "Die PS3 sieht doch kein Land mehr gegen die 360!", "Auf der Playsi ruckelt alles!", was man unendlich weiterführen könnte, oder allein mit den oben genannten ausdrücken, jedes Forum zum "Fanboy- Überkochen" bringen könnte. Eine weitere Schwierigkeit ergibt sich aus der ehemals steifen Ansicht die Development Tools für teures Geld zu verkaufen, anstatt wie Microsoft wesentlich kulanter zu sein. Erst sehr viel später, Mitte 2009 erreichte ein kostengünstiges Development Kit aus Sonys Hause die Entwickler für ungefähr 1.700 US-Dollar, anstatt ehemals über 10.000 US-Dollar. Hinzu kommt, dass es sich als sehr viel einfacher erwies, Programmierer und Entwickler für die Microsoft Konsole zu finden und anzuwerben, da sie schließlich nicht umsonst den Namen (Direct)XBox trägt. Ein Kinderspiel für PC Entwickler. Kurz gesagt, blieb somit auch das wichtigste einer Konsole auf der Strecke: Gute Spiele von vielen Herstellern. Doch auch wenn die Sterne nicht gut für die Konsole standen, überlebte sie, was mit Sicherheit der BluRay- Fähigkeit zu verdanken war (man erinnere sich an den Media Krieg - HDDVD gegen BluRay), und dem doch vorhandenem "Erwachsenen" Image.

Nach dem ärgerlichen Vorfall des YLOD- Defekts der "alten" Playstation 3, der bei weitem kein Einzelfall war -Sony stellte nach einigen Jahren fest, dass die Konsolen der ersten Generation ein Netzteildefekt inne hatten und dass der verwendete Lot, der die GPU/CPU mit dem Mainboard verbindet, bei den verursachten (zu)hohen Temperaturen mit der Zeit brüchig machte- wurde schließlich das neue Modell "PS3 Slim 250GB" bestellt und in Betrieb genommen. Neben dem optischen Kabel zur Teufel Decoderstation 3, wurde das HDMI Kabel an den Samsung LE32 B651 angeschlossen. Die Installation, erwies sich wie damals als völlig unproblematisch und stressfrei... bis zu den ersten Ausgabeeinstellungen.

PS3 Slim PS3 Slim

720p keine Probleme, 1080i keine Probleme aber unerwünscht, 1080p native Auflösung am B651 aber völlig unbrauchbar!

Die Spiele zeigten vor allem in dunklen Sequenzen "weißes" Rauschen, Wipeout HD ruckelte alle 100 Meter, kam förmlich ins stocken. Mitten unter der BluRay Widergabe von James Bond: Casino Royale begann der Fernseher die Meldung "Überprüfen Signal" auszugeben und schaltete sich alle paar Sekunden aus, als versuche er die Quellen zu überprüfen. Soviel zum "happy birthday to myself". Nach dem Firmwareupdate der Playstation und dem Updaten der TV- Software von Samsung und dem Wechseln des TV Geräts, machte sich die Sorge breit, Sony hätte die neue Version einfach "billiger und leistungsschwächer" produziert. Also gedachte letzte Chance, da Sony behauptete auf ihren Hauseigenen Produkten käme es nicht zu derartigen Problemen, die PS3 ins Auto gelegt und ab zum nächsten HDTV bei Freunden. Nach Anschließen der Konsole: keine Fehler, obwohl wir es zuerst trotzig erneut bei einem Samsung der 500 Serie versuchten. Die Spiele liefen reibungslos flüssig, die BluRay Wiedergabe erwies sich als Augenschmaus wie eh und je.

Was war also geschehen? Ein normales, neues HDMI Kabel mit 1.3 Zertifizierung.

Hätten wir zuvor das allwissende Internet befragt, hätten wir nach kurzer Suche unter den 900.000 Ergebnissen zu "playstation 3 slim 1080p problem" die Antwort, bzw. die Vermutung einiger Foren- User gefunden. Wenn sie genauer wissen möchten, was es denn genau bringt, sich ein neues 1.3 HDMI Kabel anzulegen, könnte ihnen der Artikel von hifi-regler.de weiterhelfen. Es werden zudem auf einem Blick die Unterschiede zu den alten Standards aufgezeigt. Leider hat Sony noch nichts verlauten lassen, dass ein Kabel mit neuster Beschaffenheit dringend erforderlich ist, auch findet man nichts darüber in der Bedienungsanleitung. Hier hilft nur pures "Wissen", oder ausprobieren.

Seitenanfang

Testresultate und Vergleich

PS3 Slim PS3 Slim PS3 Slim

1. Äußere Erscheinung

Da nun das Anschlussproblem erläutert wurde, sehen wir uns nun die Veränderungen und die Vergleichswerte an. Beginnen wir mit der äußeren Erscheinung. Neben der Vorgängerkonsole muss die Playstation 3 Slim ordentlich Federn lassen. Mit dem völlig matten Äußeren, erspart man sich zwar viel Putzarbeit und lästige Fingerabdrücke, aber nur wenn die PS3 ein Notebook wäre, hätte es so zu einer höheren Wertung geführt. Den besseren Look hat die 60GB Version mit verchromter Blende und Soft-Touch Tasten (Power und Eject). Diese wurden bei der Slim mit normalen Knöpfen ersetzt und wirken funktionaler aber auch billiger. Ein drehbares Playstation Logo fehlt ebenfalls, aus dem einfachen Grund, da sie wie bei der Playstation 2 auf einen Standfuß für die vertikale Positionierung angewiesen ist. Oben auf den Bildern zu sehen, hat die Playstation 3 Slim nur auf der Rückseite Belüftungsschlitze und mutierte so zum gigantischen Slot-Lüfter.

PS3 Slim PS3 Slim PS3 Slim

Nun, kritische Augen könnten nun bemängeln, dass die PS3 Slim immer noch viel zu groß ist, man denke an die PS2 Slim, die nur noch 23% des Vorgängers ausmachte. Man muss sich aber im Hinterkopf behalten, mit welchen thermischen Anforderungen die Playstation 3 trotz neuer Fertigungsprozesse in 65nm für Cell und RSX zu kämpfen hat. Wobei hier gesagt werden muss, dass es wohl keine Probleme zwecks Überhitzen mehr geben wird, da zum einen kein weiterer Hitzeerzeuger direkt auf den Recheneinheiten sitzt -so wie es bei der ersten Generation mit dem Netzteil der Fall war- und zum anderen der Lüfter effizienter durch die "on top" Lage arbeiten kann. Das Netzteil ist ein Stabnetzteil geworden, um die PS3 Slim mit Energie zu versorgen. Diese Komponente braucht seinen Platz, weswegen das Resultat eben genau diese Größe darstellt. Die Slim bekommt von uns den großen Pluspunkt in Sachen "innerer Aufbau" und "Logik".

PS3 Slim PS3 Slim PS3 Slim

Allein von den Anschlüssen müssen Besitzer der "Fat" PS3 nur im Frontbereich Abstriche hinnehmen. Von den ehemals 4 USB Ports schafften es nur 2 in die "Slim" Version. Für Ottonormal Gamer sicherlich genügend, jedoch für mehrere Geräte wie ein Splitfish fragFX v.2 Controller, der konstant einen Port belegt und einen Controller im Ladezustand wäre die neue Playstation bereits bedient. Somit kein Platz mehr für eine externe Festplatte, weitere Controller, oder ein USB Stick mit Savegames. Die Rückseiten der beiden Playstation 3 Systeme gleichen sich bis auf die veränderte Strombuchse. Bei der PS3 Slim wird nun ein 2- adriger Stromstecker (Schutzklasse 2) verwendet, anstatt ehemals ein 3pol Kaltgeräte-Stecker ("Protective Earth" - Schutzklasse 1). Leider verschwand auch die Möglichkeit die PS3 mit Hilfe eines Netzschalters komplett vom Stromkreis zu trennen. So bleibt sie durchgehend im "Stand-By" Modus, außer man besitzt eine Schaltsteckdose mit Blitzschutz, was wir sehr empfehlen würden. Wie gesagt, der Rest ist gleich: RJ-45 LAN, HDMI Out, optischer Ausgang, AV- Out und AC- In.

Seitenanfang

PS3 Slim PS3 Slim PS3 Slim

2. Der Datenträger

Die Festplatte der Playstation 3 Slim sitzt mit der Anschlussseite zu der Rückseite gerichtet unter dem optischen Laufwerk, hinter einer kleinen Abdeckung mit den technischen Hinweisen zur Ton- und Videoübertragung. Sie kann ohne Verlust der Garantie gewechselt werden. Die beiden Bilder oberhalb zeigen in der Mitte die 2,5" Zoll Hitachi Festplatte der "Slim" mit 250GB, sowie rechts die 60GB Seagate HDD der alten Generation. Es ist viel Zeit zwischen den beiden Festplattenversionen vergangen, und die Technik schritt exponentiell voran. Es ist deswegen nicht verwunderlich, dass die Travelstar 5K500B von Hitachi (HTS545025B9A00) bessere Lese- und Schreibwerte erreicht als Seagates Momentus 5400.2 (ST96812AS). Die Momentus 5400.2 liegt bei durchschnittlich 46 MB/s Read/Write, die Travelstar 5K500B bei 64 MB/s Read/Write. Je nach Spur sink die Leistung Außen 80 MB/s auf 40 MB/s im inneren Bereich. Mal abgesehen von der Leistung kostet der Datenträger mit Mehrwertsteuer ungefähr 41€ (22.02.2009).

Seitenanfang

PS3 Slim PS3 Slim PS3 Slim

3. Stromverbrauch

Nun kommen wir endlich zu einem Unterartikel, bei der sich die "Slim" wirklich gekonnt in Szene setzten kann, und deutlich vor seinem Vorgänger liegt. Der Stromverbrauch. Dank der "shrinks" der Recheneinheiten Cell und RSX auf 65 nm konnte der Stromverbrauch erheblich gesenkt werden. Wir sprechen nicht von 5 bis 10 Watt Einsparung, sondern von sage und schreibe über 50 Prozent! Die folgende Tabelle zeigt ihnen genauer die Unterschiede.

  Playstation 3 Slim 250GB (2010) Playstation 3 60GB (2007) Dragon PC (PIIX4 B50, HD4850)
Stand-By 0,6 Watt 1,8 Watt 0,5 Watt
Idle (o. Web) 69,7 Watt 151,0 Watt 139,3 Watt
Idle (mit Web) 79,0 Watt 164,6 Watt 139,3 Watt
WipeOut HD 97,6 Watt 199,8 Watt - - -
Dark Knight (BD) 78,2 Watt - - - - - -
Casino Royale (BD) 75,5 Watt 173,7 Watt - - -
GTA IV 99,8 Watt 208,5 Watt 300,2 Watt
Assassins Creed 2 98,5 Watt 202,4 Watt 299,8 Watt
Resident Evil 5 93,3 Watt - - - 298,5 Watt
Metal Gear Solid 4 95,1 Watt - - - - - -

Wir mussten leider bei den Tests zu dieser Tabelle einige Werte, wie zu The Dark Knight (BD) oder RE5 auslassen, da erneut der YLOD bei unserem alten PS3 System auftauchte. Dennoch kann man unschwer die Ersparnis der neuen Fertigung ohne weiteres auslesen. Die Verbrauchswerte als Durchschnitt angegeben. Die maximale Peak- Stromaufnahme der "Slim" betrug 102,7 Watt, welches wir im "Middle Park" bei GTA IV beobachten konnten. Zu unserer Überraschung läuft GTA IV besser auf der Slim, als auf der 60GB Version. Leider besitzen wir kein Test Development Kit von Sony um unseren Eindruck zu beweisen, aber an sehr leistungsintensiven Stellen, zum Beispiel, während eines Amoklaufs mit dem Raketenwerfer, brach die Framerate der "Slim" auf geschätzte 10 FPS ein, wobei die Stromaufnahme plötzlich auf unter 90 Watt fiel. Entweder taktet sich die PS3 automatisch herab, um sich vor Überhitzung zu schützen, oder es handelt sich um das altbekannte "Engine Problem", das bei vielen Multi- Plattform Spielen auftaucht, vermutlich durch schlechte Programmierung oder nicht ganz optimierte Treiber. Dieses Phänomen des FPS- Einbruchs mit verminderter Stromaufnahme zeigt sich bei vielen Games. Ob es Metal Gear Solid 4 (Akt 3 "Third Sun" Gespräch mit Meril), Assassins Creed II (Venedig), Heavy Rain oder andere Top-Titel sind. Aber keine Sorge, nur kritische und geübte Augen bemerken etwas von den winzigen Einbrüchen. Wenn wir ehrlich sind, könnten unserer Meinung nach Spiele bei weitem etwas schlechter aussehen, solange sie hundertprozentig flüssig laufen, aber diese Einstellung haben mit Sicherheit nicht alle Gamer. Genug zu Frames und Strom. Wie sieht es mit der Geräuschentwicklung aus?

Seitenanfang

PS3 Slim PS3 Slim

4. Emissionen

Manche User der PS3 werden es kennen. Eigentlich ist die Geräuschkulisse der PS3 nach oben offen. Wer einmal den Lüftertest (vom Stromnetz trennen, Eject Button halten und Einschalten) vollzogen hat, weiß dass es laut werden kann, falls es nötig ist. Die "Slim" erreichte hierbei 69,2 dB. Die Luft wird dabei von der linken Unterseite ins Gehäuse befördert, und mit voller Kraft aus den hinteren Belüftungsschlitzen heraus geblasen. Zum Glück wird dieser Geräuschpegel im normalen Gebrauch niemals erreicht. Idle werden 22,1 dB mit einem recht gewöhnungsbedürftigen Ton erzeugt. Wer sich mit Computer und Grafikkarte auskennt, wird dieses Geräusch kennen: Spulenfiepen. Dieses surrende/fiepende Geräusch entsteht wenn elektronische Bauteile, wie Spannungswandler, oder Konduktoren unter Last zu schwingen beginnen, und so sehr hochfrequente Töne erzeugen. Meistens ist dies das Resultat von Kosteneinsparungen der Hersteller, wobei eben billigere Bauteile verbaut werden. Unter Last, während Wipeout HD (Eliminator, Phantom, Anulpha Pass) wurden mit drehendem Lüfter auf unterster Stufe ca. 28,6 dB erzeugt. Mit diesen Werten wird erst ab jetzt die ehemalige Version unterboten, denn während der Lüfter der "Slim" sehr konstant dreht und seine Stufe hält, wurden unter Wipeout HD vom nervösen Lüfter der alten Generation zwischen 28,1 dB und 38,6 dB verursacht. Übrigens kamen die 38 dB der "fat" PS3 auch während Casino Royal zustande. Die "Slim" gewinnt also mit einem kleinen Vorsprung, da sie konstanter leise bleibt, kaum in höhere Bereiche drehen muss, aber leider Idle sehr hässlich klingt.

PS3 Slim

Die Temperaturmessungen ergaben an sich keinen Grund zur Sorge. Die Oberseite zeigte nach 2 Stunden Gaming (durchschnittlich 98 Watt), einen Temperatur Peak-Wert von 44°C Grad auf der Oberseite, 48°C Grad auf der Unterseite und 58°C Grad direkt am Lüfterausgang. Midi-Tower mit leistungsstarken Komponenten erreichen ähnliche Werte. Rein vom gemessenen Unterschied zu beiden Konsolen, würde die 60GB Version besser dastehen - allerdings sitzen hier die Komponenten wesentlich weiter im Inneren, und die "Zwiebel" Konstruktion der Oberseite trägt auch zur Verfälschung der Ergebnisse bei. Denn eins können wir bestätigen: Schrauben sie nach dem spielen, ein altes PS3 System auf, verbrennen sie sich die Finger. Es kommt quasi zu einem Wärmestau zwischen Netzteil, GPU und Lüftereinheit, trotz der mächtigen Kühleinheit der Playstation. Kurz und schmerzlos, gewinnt auch hier die "Slim".

Seitenanfang

Fazit

Nach der langen Passion der Preise der Sony Playstation 3 ist anscheinend nun endlich ein Preis/Leistungsverhältnis erreicht worden, dass man durchaus ein "Gut" zuschreiben kann. Nach wie vor ist die PS3 einer der besten BluRay- Player und bietet für 250€ bis 299€ (je nach Konfiguration und Anbieter) sogar einen Preis, der mit sogenannten High-Tech "stand alone" BluRay Playern mithalten kann. Nicht zu vergessen die BD-Live Funktion und die Dolby Digital True HD Wiedergabemöglichkeit.

Als Konsole tut sie sich nach wie vor nicht so leicht, wie Sony es sich vielleicht wünschen würde. Durch das Aufkommen der "Casual Gamer" Fraktion -Stichwort Nintendo Wii- das massige Angebot an Spielen der Xbox 360 und der Umorientierung des Marktes zur Masse und Streuung der Produkte, bleibt die Playstation 3 in ihrer ganz eigenen Welt. Man könnte sie als "Home Entertainment System" bezeichnen. Ein Kompromiss aus Gaming, HD Home Kino, und multimedialer PC.

Gamer die in Clans tätig sind, sehr viel Spielen möchten und nicht viel bezahlen möchten, greifen in der Regel zur XBox360. Sony kann mit der Preispolitik von Microsoft einfach nicht mithalten. Was auch gar nicht zu Debatte steht. Wer "aus Spaß" oder aus reiner Innovationslust Spiele spielen möchte, und dabei zum Gelegenheitsspieler gehört und "aus dem Bauch raus" Games kauft, wird mit Sicherheit beim Nintendo Wii gut aufgehoben sein. Machen sie aber nicht den Fehler den Wii aus dem Grund zu kaufen, ein Stück ihrer Kindheit wider zu erlangen. Nach etwa vier Monaten werden sie feststellen, dass sie ein Phantom gejagt haben, dass bei der Marktführung unserer Gegenwart nicht mehr existieren kann. Wir sprechen aus eigener Erfahrung.

So bleibt also nur noch die Sparte der Personen, die viel Wert auf Qualität, Vielfältigkeit und High-Tech legen, und genau das findet man bei der Playstation 3. Die "Slim" punktet sowohl im Stromverbrauch, der nun endlich wieder "normale" Werte einer Konsole angenommen hat und den Vorgänger um 100% hinter sich lässt, als auch in der Geräusch- und Wärmeentwicklung. Allerdings sind Letztere mit Ponyfüßen behaftet. Die Konsole wird sehr warm, aber nicht bedenklich heiß. Das "Spulenfiepen" könnte manch einen Konsumenten aber die Laune verderben. Besitzer der alten Generation werden also keinen Rückschritt hinnehmen, sehr wohl aber einige Anpassungen an den Preis in Kauf nehmen müssen. Wenn sie nun also Lust bekommen haben, sich eine Playstation zuzulegen, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Zusammenfassung:

+Preis, +Emissionen, +Dualshock 3, +Leistung, +Vielfältigkeit, +Stromverbrauch, +BluRay, +DD True HD, +intuitive Bedienung

-Spulenfiepen, -1.3 HDMI Kabel (zwingend je nach TV), -kein Linux Support, -kein Cardreader

Testergebnis: GUT

Preis/Leistung: GUT

Aktuelle Angebote/Kaufen:

Seitenanfang

Valid XHTML 1.0 StrictCSS ist valide!