all benchmark related Xtreme systems

Großer Klang für kleines Geld

X-230

Kleine günstige 2.1 Anlage gesucht? Dann könnte das Logitech X-230 einen Blick für sie wert sein.

Navigation:

Ausstattung

X-230 X-230 X-230 X-230 X-230 X-230 X-230

Die Worte hierzu sind sehr schnell geschrieben. Alles was nötig ist mit einem kleinen Gimmick. Die beiden Satteliten- Lautsprecher, der Subwoofer und ein "3,5 mm- Klinke weiblich auf links, rechts Cinch"- Kabel sind im Packet enthalten. Somit stellt auch eine eher unkonventionelle Verbindung mit, zum Beispiel einer HiFi- Anlage kein Problem dar. Nichts Besonderes drin, also ausreichend. (3/5)

Seitenanfang

Verarbeitung/Design

X-230 X-230 X-230 X-230 X-230 X-230 X-230

Mit einem Preis von momentan 43,99€ könnte man durchaus Bedenken hegen, es handele sich um ein billiges 08/15 Objekt. Ganz im Gegenteil. Die Satelliten sind mit einem feinen Stoff-Mesh-Gewebe überzogen und passen sich farblich dem immer gleichen Ton von Schwarz und Silber an. Die Satelliten sind übrigens aus Plastik gefertigt, auf den entstehenden Ton hat das aber keine nachteilige Wirkung und mit insgesamt einem Kilogramm auch nicht gerade die leichtesten unter den preiswerten Lautsprechern. Nur die Standfüße hinterlassen einen kleinen Beigeschmack. Sie wirken etwas zerbrechlich. Schließlich soll eine Wandmontage auch möglich sein. Aber sie erfüllen ihren Zweck gut. Kein Vibrieren oder Wackeln. Unter dem Logitech Logo zeichnen sich zwei Lautsprecher ab, die vertikal angeordnet wurden. Die Sicke ist aus Hartgummi gefertigt, die Membran aus Plastik. Der rechte Satellit wurde mit einem Lautstärkedrehregler, dem Power-Knopf und einem Audio-Out- Port ausgestattet, was sich als gute Idee herausstellt. Das 3,5 mm-Klinke-Verbindungskabel zum Audio-Ausgang des Computers wurde zudem mit einer Winkelform versehen, als Knickschutz. Insgesamt sind die Kabel aber etwas zu kurz geraten. Vor allem betrifft dies das Verbindungskabel zum Subwoofer. Der wurde übrigens aus Sperrholz gefertigt und kommt somit auf ein hohes Gewicht von 3,1 Kilogramm. Eine Trompetenöffnung sorgt hier für die nötige Luft. Außerdem ist der Basslautsprecher seitlich angebracht (Frontfire) und feuert somit nicht zum Boden. Wobei der Effekt der gleiche sein würde, bei gerade einmal 22,8 cm Gehäusehöhe. Hier die restlichen Abmessungen:

Der Woofer besitzt nur an der Hinterseite einen Lautstärkedrehregler, und den Satellitenanschluss. Keine Crossovereinstellungsmöglichkeit, keine Phasenumkehrung. Aber derartige Einstellungsmöglichkeiten findet man nur bei wesentlich teureren Soundsystemen. Kurzum: Verarbeitung und Design sind auf einem hohen Niveau. (4/5)

Seitenanfang

Emissionen und Verbrauch/Leistung

X-230

Logitech gibt folgende Daten auf der Schachtel an:

Diese Werte werden aber oft durch falsche Angaben "verschönt". Zum Beispiel, die RMS Angabe. RMS bedeutet Root Mean Square und ist ein fiktiver Wert der zwar die Einheit "Watt" trägt, diese aber relativ wenig mit dem echten Leistungswert zu tun hat. Ermittelt wird die RMS mit dem "Rosa Rauschen", ein Rauschen dessen Leistungsdichte mit steigender Frequenz um 3 Dezibel pro Oktave abnimmt. Da unser Gehörempfinden höhere Frequenzen besser wahrnehmen kann als dies bei tiefen Frequenzen der Fall ist, entsteht der Eindruck beim Rosa Rauschen einer einheitlichen Laustärke bei allen Frequenzen. Außerdem ist das Rauschen im Hinblick der Energieverteilung von Musikinstrumenten, oder allgemein "Musik" ähnlich und wird deswegen für die Testkonfigurationen von Lautsprechern verwendet. Würde man also die tatsächliche Leistung ermitteln, läge der RMS- Wert, durch eine komplexe mathematische Rechnung, gut 22,5% über dem der Sinus-Leistung. Manche Datenblätter von Herstellern übertreffen das ganz sogar um 72%. Frei nach dem Motto: Mehr, Größer = Besser! Das kaufen die Leute! Nebenbei sei angemerkt, diese Form der Leistung hat vielmehr mit der Scheinleistung zu tun. Also der Summe aus Wirkleistung und Blindleistung. Dies ist später noch wichtig.

Logitech gibt aber auch neben der RMS- Leistung die Sinus- Leistung an. Deswegen vertrauen wir ihnen einfach mal. Wobei die Peakbelastung wirklich nur rein zu Marketingzwecken auf der Schachtel sein Dasein fristet.

Verbrauch

Dieses Soundsystem hats also nicht nur von der Lautstärke her faustdick hinter den Ohren, sondern auch was den Verbrauch angeht! Außerdem wo wir gerade noch den komplizierten Absatz im Kopf haben. Addiert man nun Blind- und Wirkleistung kommt man auf 36,1 VA Scheinleistung damit also im übertragenen Sinne 36 Watt "RMS". Die Angaben von Logitech sind also alles andere als abwegig. Bis eben auf die theroretische Peak- Leistung.

Das Klangbild kann vollends überzeugen. Mit sehr homogenen Tönen, sowie ohne jegliches Rauschen werden unsere Gehörgänge gefüllt. Klanglich ist der Subwoofer am beeindruckendsten. Was hier für unter 50 Euro geboten wird ist sehr gut. Ein fester, füllender und drückender Bass. Hervorragend. Der Pegel bleibt bei den Satelliten bis 89 Dezibel stabil und äußert sich darüber hinaus in ständiges, verzerrtes Knacken und Rauschen. Der Subwoofer hält länger durch. Erst ab 94 Dezibel beginnt er zu Spucken. Für ein Lautsprechersystem, das für den Computer und somit in Monitor und Körpernähe gebaut worden ist, wirklich tolle Werte. Einer Wandmontage in nicht allzu großer Entfernung steht also nichts im Wege. (4/5)

Seitenanfang

Fazit

Wie wir es schon öfters in diesem Test erwähnt haben. Man bekommt zurzeit nichts besseres für dieses kleine Häufchen Geld. Zwar ist das X- 230 kein Soundsystem der absoluten Spitzenklasse, aber es besitz ausreichend Leistung um einen Computer in ein Mediacenter zu verwandeln, oder ihn zumindest klanglich aufzuwerten. Für alle die mehr wollen, bleibt nur der Griff zu deutlich teureren Lautsprechern, oder gleich zu einer richtigen Heimkino- Anlage. Für Gamer und Office- Anwender die Ton brauchen: Da ist er. Kaufempfehlung!

Testergebnis: GUT

Preis/Leistung: SEHR GUT

Seitenanfang

Valid XHTML 1.0 StrictCSS ist valide!