all benchmark related Xtreme systems

ASUS PL80JT - WO065V

Navigation

4.) Ergonomie und Eingabegeräte

ASUS PL80JT ASUS PL80JT

Ein bisschen enttäuscht waren wir, als wir die ersten Zeilen des Testberichts auf dem PL80 verfassten. Zwar hat dies auch mit der Verformbarkeit des Eingabegeräts zu tun, aber die Tasten der Chichlet- Tastatur hinterlassen einfach einen gewöhnungsbedürftigen Eindruck. Der Druckpunkt der Tasten liegt sehr weit oberhalb des Hubraums und ist dabei sehr knackig und fest. Da die Aufhängung der einzelnen Lettern aber ein bisschen labil ist, kommt es unweigerlich zu einem recht lauten Tippgeräusch, der mit dem weichen Auftreffen am Hubende etwas Unbehagen aufkommen lässt. Wenn man sich also auf dem Notebook verschreibt, dann liegt es meistens daran, dass man nicht hundertprozentig die Mitte der Lettern getroffen hat. Mit ein bisschen Eingewöhnungszeit und Geduld, sollte man aber nach einiger Zeit ganz gut mit dem ASUS "Business Unlimited" zu Recht kommen, zumal die Anordnung und das Layout der Tasten keinerlei Kritik aufkommen lässt. Alles ist gut erreichbar und größentechnisch auch für waschechte Prankenträger geeignet.

ASUS PL80JT ASUS PL80JT

Mit einer Oberfläche aus behandeltem Aluminium, macht das Touchpad nicht nur optisch einen guten Eindruck, sondern lässt die Finger auch freudig darüber gleiten. Nur mit sehr nassen Fingern kann es ein bisschen stockiger zugehen, aber nicht so sehr, dass es als Problem bezeichnet werden müsste. Zudem verfügt es über eine umfangreiche Gestensteuerung. Scrollen, mittlerer Mausklick, Drehen, Zoomen und Gesten mit drei Fingern, wie der Einsatz der rechten Maustasten machen die verbauten Maustasten so gut wie überflüssig - und das ist auch gut so. Diese sind nämlich richtig stur, was das korrekte Klicken angeht. Anders als man auf den Bildern vermuten könnte, sind es keine separat voneinander getrennte Tasten, sondern sind zusammen mit einer Wippe verbunden. Genau in der Mitte befindet sich hier übrigens der FingerPrint- Sensor zur biometrischen Erkennung. Drückt man nun relativ mittig auf eine Maustaste, braucht man unglaublich viel Kraft um etwas zu bewirken. Nur ganz außen am Rand, lässt sich das Plastik der Maustasten eindrücken um einen Klick herbeizuführen. Rein aus ergonomischer Sicht, kommt es kaum zu einem brauchbaren Feedback und lässt einen schnell zur Gestensteuerung überspringen.

Alle weiteren Flächen, die im Kontakt mit den Händen stehen, lassen ein wohliges, angenehmes Gefühl entstehen, wie die gummierte Fläche neben der Tastatur. Man fühlt sich am PL80JT sehr wohl, die Eingabegeräte sind "ganz brauchbar", jedoch keineswegs die Creme de la Creme. (3,7/5)

Nächste Seite

- - - Zurück

Seitenanfang