all benchmark related Xtreme systems

Acer Revo Update - Ein Nettop mit Windows 7

Der Artikel bezieht sich auf den Testbericht vom Acer Aspire Revo 3600, in dem alle Einzelheiten und Details über Emission, Ergonomie, Leistung, etc. nachzulesen sind. Dieser Bericht wird also nur die Veränderungen bezüglich des Wechselns auf Windows 7 Home Premium behandeln, und dessen Leistungsunterschiede. Ein Kampf der Betriebssysteme also.

Ein Acer mit Windows 7... stimmt es, dass Windows 7 wirklich ein Fortschritt und eine echte "Entlastung" für die ohnehin schwachen Netbooks und Nettops ist, so wie Microsoft es verspricht? Wie bekommt man überhaupt ein neues Betriebssystem auf den Revo? Nun, letzteres können wir ihnen im Bereich "Wissen" vermitteln, oder klicken sie einfach hier: "Acer Windows 7 Upgrade Guide".

Navigation:

Leistung mit Windows 7 Home Premium 32bit

Passmark v.7.0

Beginnen wir mit dem Passmark Performance Rating. In diesem Benchmarktool, wird ein Scan der gesamten Komponenten durchgeführt und eine Bewertung anhand dessen Zusammenwirken erstellt. Demnach kann der Wert also durch eine schwächere Komponente, wie z.B. eine sehr langsame Festplatte dazu führen, dass weniger Punkte verteilt werden, als bei einem vermeidlich stärkeren System. Hier eine kleine Tabelle mit den Testergebnissen.

  Windows 7 Home Premium 32bit Windows Vista Home Premium 32bit
CPU 324,6 291,4
2D 66,3 108,5
3D 99,5 96,4
RAM 219,3 201,4
HDD 419,2 377,9
Gesamt 218,0 220,9

Auf den ersten Blick sehen wir, dass unter Windows 7 im Performance Test höhere Ergebnisse unter CPU, 3D, Arbeitsspeicher und Festplatte erreicht werden. Bitte lassen sie sich nicht vom Endergebniss irritieren. Das Benchmarkprogramm, hat einen anderen Bewertungsschwerpunkt, und allgemein das Problem, dass mit Windows Vista meist 100 bis 200 Punkte mehr erreicht werden. Was aber nicht bedeutet, dass diese Punktzahl wirklich zu "spüren" ist. Zum Beweis können sie hier ein weiteres Bild des Passmarkratings sehen, allerdings in Version 6.1, bei dem des "Vista-Problem" noch nicht vorhanden war. So könnte der Vorsprung "richtig" aussehen.

Somit können wir anhand dieser Ergebnisse sagen, dass es beachtlich ist, was allein durch das Wechseln auf Windows 7 verbessert wird! Denn wir reden nicht von zwei Dezimalen hinter dem Komma...

Everest Ultimate Edition v.5.30

  Windows 7 Windows Vista NC-10 (Windows XP)
RAM Lesen 3638 MB/s 3683 MB/s 3656 MB/s
RAM Schreiben 2839 MB/s 2841 MB/s 2794 MB/s
RAM Kopieren 2380 MB/s 2369 MB/s 2353 MB/s
RAM Verzögerung 112,6 ns 102,0 ns 106,4 ns
CPU Queen 3787 3775 3583
CPU Photoworxx 2610 2364 2280
CPU ZLib 8372 KB/s 8342 KB/s 8361 KB/s
CPU AES 1833 1835 1823
FPU Julia 781 779 769
FPU Mandel 143 143 142
FPU SinJulia 284 284 283

Beim Benchmark Everest Ultimate von Lavalys sehen wir fast ein Unentschieden zwischen den Betriebssystemen der neuen Generation, Vista und 7. Die Unterschiede bewegen sich trotzdem fast im Bereich der Messungenauigkeit. Den Verlierer können wir aber sehr schnell bestimmen. Windows XP. Obwohl die Unterschiede zwischen Vista und 7 relativ gering sind, stellen wir dennoch die Behauptung auf, dass der Intel Atom mit Windows 7 besser und effizienter arbeiten kann, was zum einen, durch die minimal besseren Werte in CPUQueen und Photoworxx und ZLIB bestätigt wird, und zum anderen durch das "gefühlte" schnellere Ausführen und Arbeiten mit dem System. Diese Beweise reichen ihnen nicht? Hier verschiedene Zeitauswertungen.

Zeitauswertungen

  Windows 7 Windows Vista
Windows Boot-Time (Willkommensbildschirm) 0 min 39,72 s 1 min 40,21 s
Windows Boot-Time (Desktop) 0 min 56,78 s 2 min 9,82 s
Beginn Idle 1 min 29,92 s 2 min 28,86 s
Spybot SD Scan 31 min 13,56 s 31 min 39,58 s
Antivir 9 Kompletter Systemscan 17 min 27 s 26 min 59,50 s
Office Word 2007 (erste Öffnung) 0 min 8,45 s 0 min 8,13 s
Office Word 2007 (jede weitere Öffnung) 0 min 2,04 s 0 min 1,86 s
Windows Shut Down-Time 0 min 20,03 s 0 min 28,26 s

Ansich dürfte die Tabelle für sich selbst sprechen. Windows 7 ist schnell. Die Scans mit Antivirprogrammen ist natürlich davon abhängig, wie viel Daten sich auf der Festplatte befinden. Acers Aspire Revo wurde immer direkt nach der Erstinstallation überprüft, um möglichst gleichwertige Ergebnisse zu erzielen. Deswegen betracheten sie lieber den Scan mit Spybot SD als aussagekräftiger, als das Pedant von Avira. Dieser benötigt im Vergleich mehr Rechenpower, was durch den kürzeren Durchlauf, ebenfalls beweist, dass die CPU plötzlich etwas mehr leisten kann, bzw. mehr von Windows 7 entlastet wird.

Cinebench R10

Leider hatten wir keine Gelegenheit Cinebench auf Windows Vista durchzuführen. Hier ist der Test von Windows 7. Dafür aber auf einem etwas stärkerem System, von denen sie bald mehr lesen werden.

FurMark v.1.7.0

Ergebnisse von FurMark, dem beliebeten GPU- Stability Testtool. Nebenbei auch ein guter Benchmark.

Futuremark PCMark 05

Ergebnisse des Acer Aspire Revo R3600.

Futuremark 3DMark06

Auch in Zeiten von 3DMark Vantage, ist das gute, alte 3DMark06 unverzichtbar für Vergleichstest. Leider liegt es aber eher an der unfairen Preis- und Lizenzpolitik von Futuremark, als an dem "nicht-installieren-und-benutzen"- Wollen. Kann man auch hier Unterschiede zwischen den Betriebssystemen sehen?

  Windows 7 Windows Vista
SM 2.0 Score 526 541
SM 3.0 Score 530 513
CPU Score 491 484
Benchmarks (gesamt) 1306 1300

Zugegeben sind 6 3DMarks mehr nicht viel. Aber dennoch kann man in den Unterkategorien eine Steigerung der Leistung erkennen. Auch wenn diese noch so klein ist.

Sandra09

Am Ende unseres Ausflugs in die Welt der Benchmarks, zeigen wir ihnen die Ergebnisse von Sisoft's Sandra09. Sie können auf den Bildern erkennen, wie sie ungefähr die Leistung in Relation zu anderen Prozessoren einschätzen können.

Hier kein Vergleichbild, da alles beim Alten blieb.

Zu sehen ist, dass die Shader-Leistung insgesamt etwas abenommen hat. Für die bereits geziegt Mehrleistung von Windwos 7, ist dies aber kein Beinbruch. Immerhin ist die Leistung im Pixelshader 4.0 etwas gestiegen.

Seitenanfang

Fazit

Wie war das noch gleich... 7 gewinnt... oder doch die vier? Egal, auf jeden Fall, tat dem kleinen Acer Aspire Revo der Umstieg auf Windwos 7 Home Premium richtig gut! Das Arbeiten und Surfen, geht deutlich schneller und angenehmer von der Hand und das Booten, während man Kaffee kochen, Wäsche aufhängen und eine kleine Siesta halten kann, hat nun auch endlich ein Ende gefunden. Es scheint auch, als liefe das Betriebsystem an sich etwas flüssiger, als sein Vorgänger Windows Vista.

Wir möchten ihnen ans Herz legen diese 14,90€ auszugeben und am Acer Upgrade Programm teilzunehmen.

Sie bekommen für die anfallenden Versandkosten, ein Upgrade ihres Systems und obendrein eine echte Verbesserung der Leistung. Sie können also nur gewinnen. So wie unser "Acer Upgrade Guide" gezeigt hat, ist es Ahnung für sich keine große Mühe, sein Acer- System auf das neue Betriebssytem umzustellen.

Diesesmal hat also Microsoft sein Versprechen gehalten, auch wenn Windows 7, eigentlich ein verbessertes Vista ist -nur ohne "verdorbener Massenmeinung" und Startschwierigkeiten. Ein wirklich gutes Betriebssystem!

Seitenanfang

Valid XHTML 1.0 StrictCSS ist valide!