all benchmark related Xtreme systems

Samsung SF510/RF510 - Preise, Verwirrung, Kritik

Bild des Samsung SF510.

Als Samsung Fan- Boy hatte man in der letzten Zeit ziemliches Nachsehen, was die technische Neuerung von Nvida Optimus mit sich brachte und hinkte deswegen den restlichen Herstellern im Subnotebook- Bereich laufzeittechnisch um Weiten hinterher.

Samsung SF510. Samsung SF510. Samsung SF510.

Mit der neuen Samsung Notebook- Serie "SFx10" soll sich dies nun von Grund auf ändern. Das erste Modell und hier abgebildete Samsung SF510 S02 (NP-SF510-S02-DE) besitzt den Intel Core i-3 370M CPU, unterstützt vom HM55 Chipsatz und 4GB DDR3-1066 Arbeitsspeicher. Dank Nvidia Optimus kann beim SF510 zwischen der Intel GMA HD GPU und der Nvidia G310M umgeschaltet werden, um so die Akkulaufzeit zu verlängern. Der größte Kritikpunkt stellt allerdings das Display dar - ein 1366 x 768 Pixel "glare- type" Display. Der Hersteller gibt als UVP für das SF510 rund 999€ an. Bei computeruniverse.net ist das Notebook im 15,6" Zoll Format allerdings schon für 849€ zu haben. Folgen soll außerdem noch das SF310 mit 13,3" Zoll.

Samsung RF510.

Beim RF510 S05 (NP-RF710-S05DE) kommt hingegen ein Intel Core i-5 460M mit potenter Nvidia GT330M zum Einsatz und kann über 4GB DDR3-1066 RAM aufweisen. Ein BluRay Laufwerk und 500GB HDD sind auch mit am Start, gepaart mit einem matten "non-glare" 1366x768 Pixel WXGA Display. Nur nicht beim 17,3" Zoll Kollegen RF710, der wiederum "hoch glänzen" darf. Kostenpunkt 1009€ bei computeruniverse.net.

Doch nun kommt der eigentliche Hammer: kein Nvidia Optimus bei der RF-x10 Serie! Die Akkulaufzeit dürfte zwar besser ausfallen als beim Samsung R580 Hawk, aber wird dennoch weit unter dem Wert liegen, den man mit der Technik aus dem Hause Nvidia hätte erreichen können. Was soll das? Bei langer Akkulaufzeit und geringer Größe des Notebooks steht Mobilität am Fahrplan des Systems, doch was hat man dann davon, wenn man die Anzeigen nicht mehr lesen kann. Mit der SF- Serie also mobil in Innenräumen? Überall wo man Haus sitzen kann, sind meist auch Steckdosen verbaut. Genau diese Serie hätte unserer Meinung nach dringend(!) eine "non-glare" Anzeige benötigt. Damit hätte es ohne Weiteres sogar mit der Business- Line von Asus, z.B. dem PL80 mithalten können. Entweder Samsung rüstet die SF- Serie mit optionalen, entspiegelten Anzeigen aus, oder bringt ein Produkt- Update für die RF- Serie, was technisch aber kaum möglich sein wird. Da Samsung aber einen Business- Bruder des R580 auf den Markt brachte, mit dem Namen P580, lässt sich bei der SF- Serie mit Optimus Technologie vielleicht noch etwas auf ein non-glare Display hoffen.

Bilder: Samsung

Quellen: samsung.com, computeruniverse.net

Valid XHTML 1.0 StrictCSS ist valide!